Telekom Internet Telefon

Internet-Telefon der Telekom

Vor allem, weil der Aufpreis für eine Telefon-Flatrate zusätzlich zur Internet-Flatrate meist nur wenige Euro beträgt. Im Festnetz schneidet die Telekom die Leitungen ab. In Zukunft wird jeder Anruf ein Internet-Telefonat sein. Box eignet sich für alle IP-basierten Telekommunikationsverbindungen (z.B.

Internet, Telefon und Fernsehen über Kabelanschluss:.

VoIP-Konvertierung bei der Deutschen Telekom: Was der Kunde wissen sollte

Ab 2018 können Telekom-Kunden nur noch über das Internet anrufen. Für viele Menschen verläuft die Umsetzung problemlos - aber es gibt auch Schwierigkeiten. "Seitdem der Umstieg auf Internet-Telefonie, das Telefon und das Internet immer wieder versagt haben! "Im Reklamationsforum der Telekom lassen verärgerte Kunden ihrer Wut freien Lauf.

Grund für ihren Ärger: Die Deutsche Telekom verzichtet - wie alle Netzbetreiber - auf die Abschaffung der analogen Telefonleitungen. Es werden dann 20 Mio. Verbindungen auf IP (Voice over IP) konvertiert, ein weiteres Drittel ist bereits erreicht. In der Regel klappt das problemlos, aber auch der Kunde meldet immer wieder Störungen. Was ist das und was müssen die Verbraucher wissen?

Vor nicht allzu langer Zeit musste man das Internet für einen Anruf aufgeben. Nach Angaben der Telekom werden viele Teile für den Einsatz im ISDN-Bereich nicht mehr hergestellt. Ein Teil des Netzwerks ist bei der analogen und ISDN-Telefonie ausschliesslich für die Sprachübermittlung reserviert. Auch wenn keine Anrufe getätigt werden, ist diese Bandweite gesperrt.

VoIP ist hier viel effektiver. Der Grund: Die Stimme wird über die gleiche Leitung wie der übliche Verkehr empfangen und übermittelt. Andernfalls hat VoIP die gleiche Funktionalität wie eine ISDN-Verbindung: zwei Sprechkanäle, drei unterschiedliche Telefonnummern voreingestellt, die über den Router verwaltet werden können.

Übrigens brauchen Sie nicht unbedingt ein Festnetz-Telefon, das Gerät kann auch über VoIP genutzt werden. Weiteres Plus: Wenn beide Partner über VoIP und HD-fähige Mobiltelefone miteinander kommunizieren, ist auch die Qualität der Sprache wesentlich besser als bei der Analogtelefonie. Im Internet ist es lahm - also rufen Sie die Störungs-Hotline an. Weil wenn Telefon, Internet und wenn nötig auch Fernseher aus einer Hand kommen, geht bei einem Misserfolg eben nichts mehr.

Netzausfälle sind auch bei ISDNAnschlüssen und Analogverbindungen kein Thema; im Notfall wird der Strom über die Fernsprechleitung zugeführt. Dies ist mit VoIP nicht möglich. Dies könnte zu Problemen mit so genannten Heimnotrufsystemen führen, die in vielen Häusern von älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen eingebaut sind. Wer ist von der Änderung betroffen? Alle die noch analoge oder ISDN-Gespräche führen und über DSL ins Internet gehen.

Dabei handelt es sich in erster Linie um Stammkunden der Telekom, da die Telekom sowieso erst seit rund drei Jahren VoIP-basierte Angebote anbietet. Betroffene werden vier Monaten vor der Umsetzung benachrichtigt, in der Regel schriftlich, in einigen Fällen auch durch einen Vertreter. Bei einer Befragung der Verbraucherzentren gab jedoch gut ein gutes Drittel der Befragten an, von der Veränderung erstaunt zu sein.

Allerdings gaben einige Abnehmer auch an, nicht oder nur ungenügend unterrichtet worden zu sein. "Ärgerlich, denn für den Kundenberater ist es schon jetzt Pflicht, bei jedem einzelnen Kunde zu prüfen, ob alle Anforderungen für eine IP-Konvertierung eingehalten werden", sagt die Telekom in ihrem eigenen Weblog. Muß ich an der Umrüstung mitwirken?

Auf Dauer wird sich der Umstieg auf Voice over IP kaum vermeiden lassen - dies muss aber nicht unbedingt bei der Deutschen Telekom geschehen. Wenn Sie über die bevorstehende Änderung benachrichtigt werden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Wenn Sie zustimmen, unterzeichnen Sie einen neuen Arbeitsvertrag mit der Deutschen Telekom. In jedem Falle bedeutet dies, dass Sie wieder für zwei Jahre an die Deutsche Telekom binden.

Sie lassen den alten Auftrag ablaufen und suchen sich einen neuen Provider. Idealerweise werden diejenigen, die keinen Internetzugang haben, den Wandel nicht einmal bemerken und nicht in neue Technologien stecken müssen. Der Telekom-eigene Speedport-Router ist ab rund 100 EUR im Internet erhältlich. Sie erhalten regelmäßig Software-Updates, können die Telefonhotline bei Störungen benutzen und wenn die Geräte defekt sind, erhalten Sie umgehend einen Umtausch.

Häufig wird die Umschaltung von einer zentralen Stelle aus kontrolliert, teilweise muss die Deutsche Telekom aber auch einen Mitarbeiter entsenden. Verbraucherschuetzer verlangen einen kostenfreien Einbauservice. Was sind die Schwierigkeiten bei der Umrüstung? Bestenfalls werden die privaten Haushalte die Auswirkungen der Währungsumstellung nur über ein schnelles und effizienteres Internet mitbekommen.

Mehr und mehr Kundinnen und Kunden geben an, dass sie Schwierigkeiten beim Aufbau einer Verbindung oder Unterbrechungen von Gesprächen mit der Stiftung Warentest und mit den Verbraucherzentren haben. In Anbetracht der vielen Veränderungen - die Deutsche Telekom redet von 70.000 pro Woche/Kunden - ist das eine übersichtliche Größe. "Kein technischer Wandel dieser Grössenordnung verläuft völlig problemlos", sagt der Blogs.

"95% der Umbauten verlaufen reibungslos", fügt Pressesprecherin Stephanie Halle hinzu. Für jeden Tag ohne Telefon und Internet sollte es 20? sein.

Mehr zum Thema