Umts Tarife

Umts-Tarife

Ausschlaggebend für die Wahl des UMTS-Tarifs sind neben Geschwindigkeit, Dauer, monatliche Kosten und Netzqualität. Mit UMTS Flat (und ggf. LTE-Unterstützung) haben wir die besten Tarife ausgewählt. Sie erhalten einen Überblick über die Kosten für die GPRS-, UMTS- und LTE-Tarife der Netzbetreiber. Der für Sie am besten geeignete UMTS-Tarif hängt von Ihrer Internetnutzung ab.

Alle verfügbaren UMTS-Tarife vergleichen und günstig surfen!

UMTS Tarife im Vergleich: Finde günstig!

Egal ob mit Tablett, Notebook oder natürlich Smartphone: Das bewegliche Netz ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Denn das Handy ist nicht mehr aus unserem Leben verschwunden. Dies erfordert jedoch einen Preis, der eine solche Anbindung ermöglicht. UMTS ermöglicht es Ihnen, von jedem Ort aus auf das bewegliche Netz zuzugreifen. UMTS hat das Mobilfunknetz in Gang gebracht: 384 Kbit/s sind mit normalen UMTS möglich, 7,2 Mbit/s mit der UMTS-Erweiterung HSDPA.

Der HSPA+ mit seinen 42,2 Mbit/s übersteigt den DSL-Anschluss zu Hause bereits um ein Vielfaches. Auch wenn LTE (oder 4G) als Standardtarif für Mobiltelefone gelten kann, haben viele Discounter bisher nur Zugang zu UMTS und dessen Durchwahlen. Doch für die meisten Anwender ist das ausreichend: Mit UMTS können sie nicht nur auf ihre E-Mails zugreifen, sondern auch Video, Audio und Games können mit den schnellen UMTS-Technologien meist problemlos geladen werden.

Deshalb sind UMTS-Tarife nicht nur für Smartphone-Nutzer interessant, sondern auch für Tablet- und Notebook-Nutzer, die vom portablen Internetzugang Gebrauch machen. UMTS-Tarife sind praktisch flächendeckend unkompliziert, rasch und unkompliziert. Erstens gibt es zwei verschiedene Tarifarten für UMTS-Tarife. Einerseits kann das bewegliche Netz über einen Kontrakt oder auch über einen Prepaid-Tarif bezogen werden.

Mit einem Kontrakt werden fixe Kosten ermittelt, die in der Regel nachbelastet werden. Es gibt aber auch solche Kontrakte, die bis zu 24 Monate laufen, aber auch eine monatliche Kündigungsmöglichkeit haben. Zudem gibt es kaum Unterschiede: In beiden Vertragskategorien gibt es eine große Bandbreite an Providern und Tarifen für das Mobilesurfen.

Das UMTS kommt über die Lüfte zum Verbraucher. Es ist nicht jedes Netzwerk flächendeckend von gleich hoher Netzqualität, was dazu führt, dass UMTS über einen Netzbetreiber sehr gute Übertragungsgeschwindigkeiten am Empfängerstandort bereitstellt. Für die meisten Internet-Nutzer mag UMTS bereits ausreichen, aber es ist auch viel kürzer, wie bei LTE beschrieben.

Die neue Technologie erreicht Spitzenwerte von bis zu 500 Megabits pro Sekunde; niedrige Raten ermöglichen oft ein Maximum von 50 Mbit/s. Im Gegensatz dazu erlauben Netzbetreiber in der Regel auch Prepaid-Kunden die höchstmögliche Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema