Vergleich Handy mit Vertrag

Handy mit Vertrag vergleichen

Vergleicht man die Mobilfunktarife, so ist die Basis jedes Angebots mit dem Gültigkeitszeitraumtarif, d.h. für ein Handy mit Vertrag, die monatliche Grundgebühr. Gehen Sie zu Prepaid oder Vertrag?

Die Feder ist nicht alles

Zu dieser Zeit wurden nur die großen Geräte mit den nun üblichen gerundeten Displaykanten ausgestattet und erhielten daher kein "plus" oder "pro", sondern eine "Kante" als zusätzlichen Namen. Der " Rand " ist nun Vergangenheit und Samsungs S9 hat einen "Plus-Bruder. Beide wurden mit der Notiz nach oben abgeschlossen. Größtes Exemplar ist die später erscheinende Galaxie Anmerkung Nr. 8 Die Galaxie S9+ ist später grösser als die Galaxie S9, daher ist der Namensunterschied kein Zufall.

Auch wenn das Erscheinungsbild der S9 mit 5,8 inch auf Karton recht beeindruckend ist, ist die S9+ mit 6,2 inch etwas groß. Die Sprünge zur Galaxie Note 9 mit 6,4 Inch sind jedoch begrenzt. Wer ein flaches und praktisches Handy bevorzugt, sollte sich daher für das S9 entscheiden.

Wie erwartet, sind die Modelle S9+ und 9 für grössere Zeiger ausgelegt. Eine vergleichende Betrachtung der Abmessungen ergibt, dass die Galaxie S9+ etwa einen cm über die S9 hinausragt, an der Flanke liegt sie gerade unter einem halben cm. Die S9+ ist trotz der größeren Batterie nicht stärker, aber die Galaxie Note 9 ist geringfügig.

Die Galaxy S9 ist 163 g schwer, die Galaxy S9+ 189 g, während die Galaxy Noten 9 fast 200 g wiegen. Sowohl die Ausführung der S9 Modelle als auch der Klasse 9 ist auf einem sehr hohen Level. Demnach sind die Galaxy S9 und S9+ sowie die Galaxy Notes 9 staub- und wasserfest.

Nur Anmerkung 9 ist von der gekrümmten Anzeige weniger stark beeinflusst. Die Klasse 9 unterscheidet sich etwas von ihren Familienangehörigen und ist etwas eckiger und männlicher. Ein weiterer Rückblick, hier gibt es zumindest kleine visuelle Unterschiede: Die Galaxy S9+ und die Galaxy Note 9 sind - anders als das Grundmodell S9 - mit einer Dualkamera ausgestatte.

In der Galaxy S9+ sind die beiden Linsen übereinander montiert, in der Galaxy Notiz 9 aneinander. Auch wenn die Unterschiede im Gehäuse gering sind, sieht es so aus, als würde die Dualkamera mehr Raum auf der Galaxy S9+ einnehmen. Bei allen drei Modellen bekommt der Fingerprint-Sensor einen neuen Ort unter der Digitalkamera und gegenüber der Notiz 8.

Die S9+ ist etwas niedriger als die S9 und Anmerkung 9 - dank der senkrecht angeordneten Zweifachkamera. Im Jahr 2017 ähnelten sich Galaxy S8 und S8+ in technischer Hinsicht beinahe wie ein Ei. Im Jahr 2018 schärfte Samsung die Features und setzte die Marke 9 deutlich von der S9+ und der S9 ab.

Wenn alle drei Mobiltelefone noch einen identischen Rechner verwenden, das Octa-Core-SoC 9810, unterstützt Samsung das S9+ 6 GB RAM, während das S9 "nur" 4 GB Speicherplatz aufnimmt. Die Klasse 9 kann die besten Ergebnisse mit entweder 6 oder 8 GB RAM liefern.

Ungeachtet dessen erweist sich Anmerkung 9 jedoch als echtes Speichermonster. Damit ist 9 in dieser Klasse dank des grösseren RAM nur einen Schritt voraus. Hinsichtlich Sensortechnologie und Verträglichkeit sind alle Geräte auf Flaggschiff-Niveau und verfügen über alle gängigen Standard. Der Anschluss der Hardware erfolgt über Galaxy Hinweis 9, Galaxy S9 und S9+ über USB C-Port und 3,5 mm Klinkenstecker.

Die Galaxie S9, S9+ und Anmerkung 9 verfügen über die variablen Blendenwerte. Mit bloßem Blick ist der Abstand zwischen den beiden Kameramodellen von S9 und S9+ und 9 sichtbar. An der Rückwand der S9 ist eine Fotokamera angebracht, an der S9+ und 9 gibt es zwei Objektiv.

Im Grundmodell Galaxy S9 funktioniert nur einer dieser identischen 12 Megapixel-Sensoren. Zum Selfies gibt es eine 8 Megapixel -Kamera für Galaxy S9 und S9+ sowie Hinweis 9, die mit einer Apertur von f/1. 7 ausgerüstet ist - ansonsten gleiche Leistungsdaten wie das Vorjahr S8-Modell. 500 Milliamperestunden mehr Batteriekapazität ist für jedes der neun Modelle für jedes nächsthöhere Model vorgesehen.

Die Galaxy S9+ hat auf dem Markt einen wesentlich grösseren Akkumulator (3.500 mAh) als die S9, die eine Energiespeicherkapazität von 3000 m³h hat. Im Vergleich zur S8-Serie hat Samsung die Batteriekapazitäten nicht aufgeschraubt. Der Galaxy Note 9 bietet stolze 4000 Milliamperestunden, muss aber auch aufgeladen werden.

Wie viel Batterie der S-Pen schließlich aus dem Mütterschiff holt, wenn er mehrmals am Tag entleert wird und voll geladen werden muss, ist noch nicht geklärt. Es stellt sich also die Frage, ob die 500 Milliamperestunden großen Batterien wirklich eine längere Lebensdauer haben als die kleinen 3000 Megamperest Batterien der S9.

Für Galaxy Anmerkung Nr. 10 stehen jedoch noch keine konkreten Angaben zur Verfügung. Die Galaxy S9 und S9+ wurden bereits mit Android 7.0 eingesetzt. Die jüngste veröffentlichte Notiz mit Android 7. 1 Oréo, also genau betrachtet nicht einmal die aktuellste Android-Version, wie Android 7. 0 Kuchen.

Samsung fügt seine eigene Benutzerschnittstelle Experience 8.0 oder Experience 9.5 in der Klasse 10 hinzu, die ein etwas anderes Aussehen und ein reifes App-Paket hat. Nicht jedermanns Sache ist die teilweise überlastete Fläche, aber bei Klasse neun einleuchtend. Vor allem in Verbindung mit dem S-Pen von Galaxy Notes ist das App-Paket, speziell für Microsoft-Anwendungen wie Word, Excel und andere, interessant.

Galaxy Note 9 zeichnet sich zum Beispiel dadurch aus, dass PowerPoint Präsentationen oder Fotos in der Bildergalerie mit dem S-Stift über Bluetooth angeklickt werden können. Ein Vorteil für das Galaxy Note 9 ist, dass es die Samsung DeX-Schnittstelle zwar unterstüzt, aber nicht mehr braucht. Bei der Konvertierung eines Smartphones in einen (fast) vollständigen Rechner muss keine separate Sprechstelle mehr verwendet werden, wie beim Galaxy S9 und S9+.

Die Sprachassistentin wurde bereits auf der S8 vorgestellt, ist aber noch nicht aus den Anfängen herausgekommen. Vermutungen, dass Bixby in deutscher Sprache spaetestens bei Veroeffentlichung der 9. Die Samsung S9 hat ein 5,8-Zoll-Display, während die Samsung S9+.... Nicht wie im letzten Jahr: Galaxie S9 und S9+ sowie Galaxie Anmerkung 9 sind nicht mehr dasselbe wie ein Ei nach dem anderen.

Samsung stellte mit dem S9 ein schlanke Flagschiff vor, das der Kunde in seinem Handyvertrag einbeziehen wird. In der alltäglichen Praxis wird ihn die neue Version der S9 praktisch nie im Stich gelassen - jedenfalls dann nicht, wenn eine Netzsteckdose für mindestens ein bis zwei Stunden anhält.

Wenn Sie ein Power-User sind, der wirklich das Nonplusultra in Sachen Samsung will, nehmen Sie die S9+ oder die 9-Galaxie. Die große Galaxie Note 9 ist das absolutes Flaggschiff und durch den S-Pen besonders für Geschäftsanwendungen geeignet.

Wird der Arbeitsspeicher von Anmerkung 9 vergrößert, steht auch fast nur noch ein TB interner Arbeitsspeicher zur Auswahl. Die Galaxy S9 wird 849 und die Galaxy S9+ 949 kosten, wenn sie Anfang Mai 2018 auf den Markt kommt. Der Galaxy Hinweis 9 ist mittlerweile in der 128 GB Version für 999 EUR zu haben. Das 512 GB große Spin-Off fügt eine weitere Schaufel hinzu und kostete fast 1.250 EUR.

Mehr zum Thema